Abschied

Ich hab mir das Leben früher immer wie ein langes Tau vorgestellt, sowie die, die an den Schiffen im Hamburger Hafen hängen, den ich so oft mit meinen Großeltern besucht habe.

Als Hundehalter kommt man dann schnell an den Vergleich mit der Schleppleine-
für uneingeweihte das Ding ist je nach Witterung patschnass, dreckig, schleppt sich durch jede Pfütze und stinkt. Es ist schwer und im schlimmsten Fall interessiert der Hund sich einen Scheiss dafür, während du immer aussiehst wie Sau. Und es ist lang und weist nach jedem Spaziergang Knoten auf die man sich wirklich nicht erklären kann- mal abgesehen von dem anderem Kram der da rumhängt.
Und diese Knoten werden immer mehr, dicker und fieser, wenn man sie nicht gleich auseinanderpfuhlt.

Wenn das Leben also eine Schleppleine ist, ist Handeln die oberste Devise, damit die Knoten nich zu wahren Bällen werden.
Aber wer von uns kennt das nicht- och nö, lass erstmal trocknen, ist nicht schlimm, mach ich morgen, eigentlich stören die Knoten mich nicht, vielleicht brennt man ab, wird krank und operiert und wieder krank, hat einen BurnOut usw usw
Und irgendwann hat meine keine Schleppleine mehr sondern eine kurze Leine mit lauter mehr oder minder dicken Knoten.
Einige so gross und fies, dass der blosse Anblick einen fast zur Aufgabe bringt- oder einen auch ganz in die Knie zwingt.

Glückliche Menschen haben Freunde die sich ihre Fingernägel daran abbrechen oder die Zähne dran ausbeissen (danke Mädels! und natürlich auch die Jungs) hauptsache der Knoten geht auf.

Manchmal ändert es aber eben nichts daran, dass man es selber machen muss und wenn man es nicht kann- egal aus welchen Gründen nimmt man eben seinen Hut, seine blutigen Fingernägel und die die abgebissenen Zähne und die verdammte Leine und sucht sich einen Ort an dem man Kraft hat, die Knoten zu lösen- jeden einzelnen, solange, bis die Leine wieder gleichmässig und knotenfrei ist.
Notfalls muss man eben schneiden und anknoten.

handgefaerbt.com schliesst am 31.1.2014- bis dahin werden wir alles sauber über die Bühne gebracht haben, all die kleinen Knoten und darauf gebe ich mein Wort.
Die großen werden dann meine Sache sein.
Danke für fast 8 Jahre die fast alle schön waren
Kirsten Bläß
handgefaerbt.con
P.S.
Ich kann keine Diskussion verbieten ich bitte aber um Verständniss, dass es eine Weile dauern wird bis ich die Kommentare lesen kann-
derzeit sind die Knoten in der Kehle noch die größten.
Danke :0)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s